Friday, 14 August, 2020

Fotografie und schlechtes Wetter


Fotografie

Wenn dunkle Wolken zum Himmel rollen, suchen die meisten Fotografen Schutz, aber diejenigen, die draußen bleiben und das Wetter herausfordern, können manchmal die unglaublichsten Fotos machen. Schlechtes Wetter kann Fotografen die Möglichkeit geben, Fotos von Regen, Schnee oder sogar Blitzlicht zu machen. In der Welt der Fotografie werden die seltensten und komplexesten Fotografien in der Regel zu einem höheren Preis verkauft. Wenn Sie also Fotograf sind, gibt es einen potenziell großen Markt für schlechtes Wetter.

Fotografie

Regen Fotografie

Wenn es draußen regnet, neigt Feuchtigkeit dazu, auf den meisten Materialien eine glänzende Oberfläche zu erzeugen. In Städten bringt Regen die Straßen zum Leuchten und Gebäude wirken trostlos. Auf dem Feld kann Gras mit der richtigen Lichtmenge leuchten, und Wassertropfen, die an Ästen und Blättern hängen, leuchten oft. Die Wolken, die den Regen begleiten, streuen auch das verfügbare Sonnenlicht, verteilen es gleichmäßig und beseitigen Schatten. Tiere kuscheln oder legen ihren Kopf auf das Fell, um trocken und warm zu bleiben, und bieten so unglaubliche Möglichkeiten für die Fotografie im Freien. Porträts im Regen zu machen kann auch sehr attraktiv sein, weil das auf die Gesichter der Menschen reflektierte Licht oft den Rahmen dominiert, weil der Regen das in der Umgebung reflektierte Licht dämpft.

Blitz

Viele Fotografen verbringen Stunden damit, einen Lichtstrahl einzufangen, der die Szene in ihren Fotografien beleuchtet. Blitz ist sicherlich eines der schwierigsten Dinge, die man auf einem Foto festhalten kann. Es erfordert definitiv ein Stativ und oft eine sehr lange Belichtung. Die meisten Fotografen versuchen, die Strahlen mit der Option „Zwiebel“ für die Verschlusszeit einzufangen, wenn der Fotograf den Verschluss einfach so lange manuell geöffnet hält, bis der Blitz den Himmel überquert, und der Fotograf den Verschluss erst dann schließt, nachdem der Blitz durchgegangen ist mach es so hell wie möglich im rahmen.

Schneephotographie

Schnee kann ein Landschaftsfoto in einem Wintermärchenlandfoto ändern. Die Schneeweißheit fügt einen schönen Kontrast zu den üblichen Farben der Szene hinzu, wodurch Fotos sehr effektiv werden. Schneefotografien können auch einzigartige Naturfotografien sein und können oft zu einem höheren Preis verkauft werden, da sie sehr attraktiv sind. Leider sind einige schneebedeckte Orte, an denen sehr seltene Tiere leben, wie Pinguine und Eisbären, sehr unzugänglich und erfordern viel Risiko und Mühe.

Heller weißer Schnee kann schwieriger zu erfassen sein, als die meisten Fotografen glauben. Lichtleser in Kameras neigen dazu, den Schnee sehr hell zu sehen. Daher wird die Belichtung auf die Helligkeit des Schnees eingestellt, sodass der Hintergrund und andere Objekte fast so dunkel wie die Silhouette bleiben. Die erfahrensten Fotografen überbelichten die von ihnen aufgenommenen Schneebilder und lassen den Schnee so hell wie im wirklichen Leben. Der Rest des Rahmens ist gut belichtet, wie er sein sollte. Schnee kann auch den Sensor für den automatischen Weißabgleich der Kamera unterbrechen. Sie sollten daher auch den Weißabgleich so einstellen, dass er dem Schnee entspricht, oder den automatischen Weißabgleich auf Weißabgleich umstellen.